Webgrafik

Menschenhandel und Ausbeutung

ab 30,00 €

Vorschau

Desktop
Mobil

Beschreibung

Menschenhändler kommen laut dem UN-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) immer öfter straffrei davon. Die Verurteilungen für solche Verbrechen gingen weltweit zwischen 2017 und 2020 von etwa 7300 auf 2300 zurück. Gleichzeitig wurden aber bis zum Beginn der Pandemie Jahr für Jahr mehr Menschen entdeckt, die fern ihrer Heimat ausgebeutet wurden.

Die Grafik zeigt den Anteil der Opfer von Menschenhandel und die Gründe der Ausbeutung.

Nutzung:
Das Produkt eignet sich für die Veröffentlichung in digitalen Medien. Es kann mit Hilfe eines Embed Codes in Artikel eingebettet werden. Die Codes und weitere Konfigurationsmöglichkeiten stehen auf einer Setup-Seite zur Verfügung, die über den Button “Embed Code” erreicht wird. Der Button wird ggfs. nach dem Bestellprozess eingeblendet.